Neues Projekt “OsteoSys” im Rahmen des NRW-Leitmarktwettbewerbs

Voraussichtlich ab Juli diesen Jahres fördert die Leitmarkt Agentur NRW ein Projekt zur  Aufklärung molekularer Ursachen von Komplikationen bei der Osteoporose-Therapie mit Hilfe bioinformatischer Methoden. Die Osteoporose ist eine verbreitete Volkskrankheit, bei der mit zunehmendem Alter die Knochen anfällig für Brüche werden; vor allem Frauen sind betroffen.

615 Age and Bone MassDer Verbund verschiedener Wissenschaftler und Firmen wird koordiniert von Prof. Nina Babel (Transplantationsimmunologie, Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum). Die Genominformatik erhált dabei eine Förderung von bis zu 235000 Euro über insgesamt drei Jahre. Projektleiter Prof. Sven Rahmann ist begeistert: “In diesem Projekt machen wir einen großen Schritt in Richtung personalisierte Medizin. Wenn das Vorhaben erfolgreich ist, können wir maßgeschneiderte Therapien für verschiedene Bevölkerungsgruppen entwerfen. Bis dahin steht uns allerdings ein langer Weg mit molekularen Experimenten und Datenanalysen bevor”.
Der Lehrstuhl für Genominformatik sieht sich mit seiner großen Erfahrung in diesem Bereich für diese Herausforderung gut gerüstet.