01.07.2016 | Neues Forschungsprojekt: OsteoSys

Ab dem ersten Juli diese Jahres beteiligt sich die Genominformatik an einem neuen Projekt zur Aufklärung molekularer Ursachen von Komplikationen bei der Osteoporose-Therapie.
Das übergeordnete Ziel des, auf vier Jahre angelegten, Projektvorhabens ist die Etablierung einer personalisierten Therapie.
Der Verbund verschiedener Wissenschaftler und Firmen wird von Prof. Nina Babel (Transplantationsimmunologie, Marienhospital Herne, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum) koordiniert.
Auf Grund umfassender Erfahrungen im Bereich der Datenauswertung wird die Genominformatik sich mit der Analyse von bioinformatischen Daten auf genetischer und epigenetischer Ebene befassen. Hierzu erhält sie für eine Förderung in Höhe von 235.188€.

Das Projekt wird gefördert durch die Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und die Leitmarkt Agentur NRW.