PG 572: Ressourcenbeschränkte Analyse von Ionenmobilitätsspektren mit dem Raspberry Pi

Thema

Die PG befasst sich, wie der Titel schon sagt, mit der ressourcenbeschränkten Analyse von Ionenmobilitätsspektren. In dieser PG stammt die Ressourcenbeschränkung daher, dass eine relativ grosse Menge von Daten auf einem relativ kleinen Rechner (dem Raspberry Pi) unter realzeitlichen Bedingungen analysiert werden soll. Näheres steht im öffentlichen Teil des PG-Antrags.

Die PG gliedert sich in das Teilprojekt TB1 (“Ressourcenbeschränkte Analyse von Spektrometriedaten”) des Sonderforschungsbereichs 876 ein.

Betreuer

  • Prof. Sven Rahmann (LS XI, SFB 876 und Universität Duisburg-Essen)
  • Marianna D’Addario (LS XI und SFB 876)
  • Dominik Kopczynski (LS XI und SFB 876)

Teilnhehmer

  1. Marcel Köppen
  2. Jan Hangebrauck
  3. Alexander König
  4. Isabell Kullack
  5. Manuel Sträßer
  6. Robert Niehage
  7. Henning Kühn
  8. Alexey Egorov
  9. Christian Striewe
  10. Elias Kuthe
  11. Suzana Mitkovska
  12. Andreas Pawelko

Mailingliste, Wiki, Repository, Accounts

  • Über pg572.cs@lists.tu-do… kann an alle Teilnehmer und Betreuer eine Mail verschickt werden.
    (Bitte als Absender die offiziellen Uni-Adressen verwenden. Varianten müssen eventuell noch von uns freigeschaltet werden.)
  • Die interne Koordinierung wird über eine vom ITMC bereitgestellte Redmine-Instanz laufen.

Wichtige Termine

  • Eine Vorbesprechung fand am Freitag 25.01.2013 von 16 bis 18 Uhr in OH14/202 statt. Dort wurden die Seminarthemen verteilt.
  • Die Seminarphase findet in der Woche nach Ostern von Mittwoch bis Freitag (3.4.-5.4.) statt. Am Dienstag Abend (2.4.) findet ein Kennenlerntreffen statt. Die Orte und Details werden intern über die Mailingliste bzw. das Redmine-Wiki besprochen.
  • Die reguläre Vorlesungszeit beginnt am 08.04.2013; in jeder Semesterwoche findet mindestens eine Gesamtsitzung aller PG-Betreuer und Teilnehmer/innen statt. Weitere gemeinsame Termine der Gruppe oder von Teilgruppen werden von der PG selbst koordiniert.
  • Bei Fragen vorab benutzt gerne schon die Mailiingliste (s.o.).